Herbsteinsaat

Der Roggen ist eingesät und bereits ein grüner, geschlossener Bestand. Den Dinkel mussten wir dieses Jahr 2 mal einsäen, da die Wildschweine die gesamte Einsaat gefressen haben. Nun spitzt er aus dem Boden, drum herum ein Zaun aus Baustahlmatten. Der Weizen ist ebenfalls eingesät und muss vor den Wildschweinen geschützt werden. Um die 120 Schweine haben die Jäger in einer Nacht auf dem Oberfeld gesehen... Zwischenfrüchtemischungen, wie Buchweizen, Ölrettich, Phacelia, Erbsen, Wicken, Klee und Malven wachsen seid der Getreideernte im Sommer  und haben sich prächtig entwickelt. Das freut nicht nur die Bodenflora & fauna und Insekten, sondern eben auch die Wildschweine, die das Oberfeld regelmäßig besuchen. Alles was ihnen schmeckt haben sie bereits aufgefressen. Unsere Königin der Fruchtfolge, das Klee-Luzerne-Gras, das wir dreijährig anbauen, hat sich mit ausreichend Regen toll entwickelt, Futter konnten wir dieses Jahr reichlich ernten. In den Saisongärten gibt es für die fleißigen Gärtner*innen reiche Ernte an Herbstgemüsen und dieses Jahr erstmalig auch die Möglichkeit Wintergemüse anzubauen. Noch gibt es draußen viel zu tun, bevor es Winter wird. Im Hofcafé haben wir übrigens dieser Tage zum ersten mal das Feuer im neuen Kaminofen angezündet, gemütlich!  Wir wünschen einen schönen Herbst! Mit Hagebutten & buntem Laub...

Zurück