Fast wie Zauberei...

ist es, wenn aus Milch Käse wird. Innerhalb weniger Stunden wandelt sich flüssige Milch zu einem festen Käse, der umso besser wird, je länger er reifen darf.

Alle Milch, die unsere Kühe geben, wird direkt in der Hofkäserei von unseren Käserinnen zu einer Vielzahl von Köstlichkeiten verarbeitet und dann im Hofladen verkauft. Durch die Fenster in der Hofkäserei ist es möglich, den Käserinnen bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. Deren  Arbeitstage können manchmal ganz schön lang sein, denn es dauert seine Zeit, wenn Käse handwerklich hergestellt wird.

Weil unsere Kühe im Winter ausschließlich mit Heu und nicht mit Silage gefüttert werden, können wir sogar Rohmilchkäse herstellen: RohBert, Camembert, Bauernkäse und  Gutskäse entstehen, wenn die Milch mit Hilfe von speziellen Bakterienmischungen erst dickgelegt, dann mit der Käseharfe in den Bruch zerteilt und schließlich in Formen geschöpft werden. Nach einiger Zeit im Salzbad reifen die Käse dann je nach Sorte für einige Wochen bis hin zu mehreren Monaten im Reiferaum. Dort pflegen die Käserinnen sie sorgfältig, damit sie eine schöne Naturrinde bilden können.

An Tagen, an denen nicht gekäst wird, werden Frischmilch, Quark und Dickmilch von Hand in Gläser und Flaschen abgefüllt. Bei der Herstellung von Fruchtjoghurt verwenden wir reichlich von den hochwertigen demeter-Fruchtmischungen der beerenbauern, bei denen viele der Früchte aus Süddeutschland stammen. Außerdem verzichten wir auf die Zugabe von Milchpulver, wodurch unser Joghurt etwas flüssiger ist, als man es sonst kennt. Dafür aber ganz besonders lecker!

Zur Zeit suchen wir:

 

keine Stelle offen